WINTERREIFENPFLICHT: 
WAS IN ÖSTERREICH ZÄHLT

Winterreifenpflicht in Österreich

Steigung, Gefälle, Schnee: Österreich hat schärfere Vorschriften zur Winterreifenpflicht. Wir klären Sie auf.
Besonders in Alpenländern gehört die richtige Ausstattung Ihres Fahrzeugs zu den Basics. In Österreich gilt daher auch eine schärfere Winterreifenpflicht als beispielsweise in Deutschland. Wir haben alle wichtigen Infos für Sie zusammengetragen.

Was bedeutet die Winterreifenpflicht in Österreich?In Österreich herrschen klare Regeln zur Winterreifenpflicht. Im Gegensatz zu deutschen Bestimmungen gibt es in Österreich einen fest definierten Zeitraum. Zwischen dem 01. November und 15. April des Folgejahres gilt die so genannte Winterausrüstungspflicht. Der Unterschied zur Winterreifenpflicht liegt auch in Österreich im Detail: Wenn zwischen November und Mitte April winterliche Bedingungen herrschen, dann dürfen Sie Ihr Auto nur entsprechend ausgestattet bewegen. In Österreich herrscht keine generelle Winterreifenpflicht, denn Sie könnten auch mit Sommerreifen an Ihrem Auto durch den Winter kommen, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen.

Winterausstattungspflicht: Welche Ausstattung erlaubt Österreich?
Im Winter ohne Winterreifen durch Österreich zu fahren, ist möglich, aber sinnlos. Bestimmt werden Sie das genauso sehen, denn: In Österreich ist die Winterausrüstungspflicht witterungsabhängig. Mit Winterreifen fahren Sie immer am besten – deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, mindestens im gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum in Österreich auf Winterreifen zu setzen. In der kalten Jahreszeit haben diese bessere Fahreigenschaften als Sommerreifen. Wenn Sie trotzdem auf Sommerreifen unterwegs sein möchten, dann birgt dieses Vorhaben ein gewisses Risiko. Die Winterreifenpflicht in Österreich macht zwar eine Ausnahme – Sie dürfen Ihr Auto mit Sommerreifen und Schneeketten fortbewegen – aber nur auf einer dichten Schneedecke. Fahrer, die auf Winterreifen verzichten, haben bereits bei nur leichtem Schneefall oder überfrierender Nässe ein Problem. Denn auch bei diesen Wetterverhältnissen gilt in Österreich die Winterreifenpflicht. Die Folge: Sie dürfen nur noch mit Winterreifen, aber wegen möglicher Beschädigung der Fahrbahn nicht mehr mit Sommerreifen und Schneeketten, am Verkehr teilnehmen.

Welche Bestimmungen gelten für Spikereifen in Italien?

  • Mitführen lohnt sich: Zwar müssen nur bei Schwerfahrzeugen Schneeketten während der Winterreifenpflicht in Österreich jederzeit mitgeführt werden – es kann jedoch auch bei entsprechender Wetterlage für alle Fahrzeuge vorgeschrieben sein, mit angelegten Schneeketten zu fahren.
  • Verkehrsschild signalisiert Anlege-Pflicht: Ein blaues Verkehrsschild mit weißem Reifen und Schneeketten zeigt in Österreich die verbindliche Schneekettenpflicht an. Ab einem solchen Schild dürfen Sie nur noch mit Schneeketten weiterfahren.
  • Antriebsräder ausstatten:Die Schneekettenpflicht in Österreich schreibt vor, dass Sie mindestens zwei Antriebsräder Ihres Fahrzeugs mit Schneeketten ausstatten müssen. Sie dürfen selbstverständlich auch alle Räder mit Schneeketten bestücken

Für welche Fahrzeuge gilt die Winterreifenpflicht in Österreich?

Größere LKW müssen in Österreich – genau wie Busse und andere Schwerfahrzeuge – ab dem 01. November jedes Jahres dauerhaft mit Winterreifen fahren. Dabei spielen die Wetterbedingungen keine Rolle. Außerdem sind Bus- und LKW-Fahrer in Österreich im Rahmen der Winterreifenpflicht auch dazu verpflichtet, Schneeketten für mindestens zwei Antriebsräder mitzuführen. Die generelle Winterreifenpflicht für Busse endet in Österreich am 15. März, für alle anderen Fahrzeuge am 15. April des jeweiligen Folgejahres. Kleine LKW (unter 3,5T) werden in Sachen Winterreifenpflicht in Österreich wie Autos behandelt: Für sie gilt die witterungsbedingte Winterreifenpflicht. Wir empfehlen Ihnen für Ihre Reise nach Österreich, Ihr Fahrzeug – ob Auto, LKW oder Bus – mit Winterreifen auszustatten und für den Notfall zusätzlich auch Schneeketten mitzuführen.

Welche Strafe droht in Österreich bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht?
Ähnlich wie in anderen Ländern ist die Höhe eines eventuell verhängten Bußgeldes abhängig vom Sachverhalt. Bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht in Österreich sind mindestens 35 Euro und höchstens 5.000 Euro Bußgeld fällig. Wer sich trotz winterlichen Fahrbedingungen ohne die vorgeschriebene Ausstattung fortbewegt und dabei erwischt wird, hat ein Bußgeld von 35 Euro zu entrichten. Werden andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet, wird das zu verhängende Bußgeld im Einzelfall festgelegt. Wichtig: Durch die Winterreifenpflicht ist die Unfall-Beweislast in Österreich umgekehrt. Das bedeutet: Sollten Sie bei winterlichen Bedingungen mit falscher Bereifung in einen Unfall verwickelt sein, dann müssen Sie beweisen können, dass sich dieser auch mit korrekter Winterausstattung Ihres Fahrzeugs ereignet hätte. Gelingt Ihnen der Beweis nicht, tragen Sie zumindest eine Teilschuld am Unfall. Am einfachsten können Sie Bußgelder und Gerichtsverfahren umgehen, indem Sie in Sicherheit investieren und zu gegebener Zeit auf Winterreifen wechseln.

Auf einen Blick: Die 3 wichtigsten Fakten zur Winterreifenpflicht in Österreich
  • November bis Mitte April In dieser Zeit gilt die witterungsbedingte Winterreifenpflicht für PKW in Österreich.
  • Achtung: Mindestprofiltiefe anders als in DeutschlandIn Österreich müssen die Winterreifen an Ihrem Auto mindestens 4 Millimeter Profiltiefe aufweisen.
  • Hohe Strafe bei Verstößen / umgekehrte Beweislast bei UnfällenBis zu 5.000 Euro Strafe sind bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht in Österreich vorgesehen. Vermeiden Sie rechtliche Auseinandersetzungen und die Beweislast bei einem Unfall mit Sommerreifen, indem Sie Ihr Fahrzeug mit Winterreifen ausstatten.

Welche Reifen eignen sich für die Winterreifenpflicht in Österreich?
Das Gesetz zur Winterreifenpflicht in Österreich verlangt Reifen mit dem M+S Symbol. Der zweite, wichtige Faktor ist jedoch die Profiltiefe. Achtung: Österreich hat die Winterreifenpflicht in diesem Punkt schärfer gestaltet als andere Länder. Winterreifen für PKW und kleine LKW (unter 3,5T) müssen ein mindestens noch 4 Millimeter tiefes Profil aufweisen. Bei größeren LKW muss das Profil der Winterreifen mindestens 5 Millimeter tief sein. Zum Vergleich: In Deutschland gelten nur 1,6 Millimeter als Mindestprofiltiefe - obwohl die Fahreigenschaften eines Winterreifens ab ca. 4 Millimeter schon spürbar nachlassen. Aus der Experten-Empfehlung, eine Profiltiefe von 4 Millimeter bei Winterreifen auch in Deutschland nicht zu unterschreiten, wird für Sie also spätestens an der Grenze zu Österreich eine Pflicht. Unser Tipp: Verwenden Sie Winterreifen mit zusätzlichem Schneeflocken-Symbol und überprüfen Sie regelmäßig die Profiltiefe. Für optimale Performance merken Sie sich die Zahl 4: Wenn das Profil weniger als 4 Millimeter tief ist oder Sie Ihren Satz Winterreifen länger als 4 Jahre fahren, ist es Zeit für einen neuen. Vergessen Sie nicht, sich über die Schneekettenpflicht zu informieren.