WINTERREIFENPFLICHT: SICHER DURCH DEUTSCHLAND

Welche Gesetze gelten in Deutschland zur Winterreifenpflicht und worauf sollten Sie besonders achten?

Welche Gesetze gelten in Deutschland zur Winterreifenpflicht und worauf sollten Sie besonders achten?
Wir verraten Ihnen, nach welchen Regeln die Winterreifenpflicht in Deutschland gestaltet ist – und wie Sie auch bei winterlichen Verhältnissen maximale Kontrolle über Ihr Fahrzeug behalten, ohne dabei ein Bußgeld zu riskieren.

Gibt es überhaupt eine Winterreifenpflicht in Deutschland?
Das wichtigste zuerst: Ja, es gibt eine Winterreifenpflicht in Deutschland. Das Besondere: Trotzdem kann es sein, dass Sie Heiligabend mit Sommerreifen fahren dürfen. Wie ist das möglich? Ganz einfach: In Deutschland gilt eine situative Winterreifenpflicht. Es existiert also kein gesetzlich festgelegter Zeitraum, in dem Sie Ihr Fahrzeug zwingend mit Winterreifen ausstatten müssen. Aber: Sie dürfen Ihr Fahrzeug nur dann bewegen, wenn es den Witterungsverhältnissen entsprechend ausgerüstet ist. In der kalten Jahreszeit bedeutet das konkret: Bei winterlichen Bedingungen – wie zum Beispiel Schnee-, Eis- und Reifglätte – herrscht in Deutschland Winterreifenpflicht. Wenn Sie dann trotzdem mit Sommerreifen unterwegs sind, bringen Sie nicht nur sich selbst in Gefahr, womöglich gefährden Sie auch andere – und riskieren zusätzlich ein Bußgeld und neues Guthaben auf Ihrem Punktekonto in Flensburg.

Winterreifenpflicht in Deutschland: Was steht im Gesetz?
Die aktuelle Winterreifenpflicht besteht seit dem 4. Dezember 2010. Seitdem gilt die situative Pflicht zur Verwendung von Winterreifen. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf demnach ausschließlich mit Winterreifen gefahren werden (§2 IIIa 1 StVO). Obwohl diese Aussage auf den ersten Blick ziemlich eindeutig erscheint, ergeben sich oft schnell weitergehende Detailfragen zur Winterreifenpflicht in Deutschland. Wir klären Sie auf.

Fakten über Winterreifen
Mehr Performance bei Kälte Winterreifen bestehen aus einer speziellen Gummimischung, die sich dank des erhöhten Naturkautschuk-Anteils selbst bei Minusgraden geschmeidig und flexibel an die Fahrbahn anpasst. Die zusätzliche Reifenperformance spüren Sie sofort am Lenkrad, denn ein guter Winterreifen macht aus der Winterreifenpflicht eine Kür – nicht nur in Deutschland. Sicheres Handling auf glatter Fahrbahn Auf Schnee und Eis entfalten Winterreifen ihr volles Potenzial. Die hochentwickelte Winterreifen-Struktur mit mehreren tausend Lamellen fräst sich nahezu durch den Schnee – damit Sie die maximale Kontrolle über Ihr Fahrzeug behalten. Verkürzter Bremsweg Im Winter wird es schnell rutschig. Umso mehr zählt beim Bremsen jeder Meter. Winterreifen bieten gegenüber Sommer- oder Ganzjahresreifen den entscheidend kürzeren Bremsweg unter winterlichen Bedingungen. Dies ist der Hauptgrund für die Winterreifenpflicht in Deutschland.

Welche Eigenschaften muss ein Reifen haben, um als Winterreifen zu gelten?
Alle reden von der Winterreifenpflicht in Deutschland. Aber wann gilt ein Reifen eigentlich als Winterreifen und woran erkennen Sie ihn? Vereinfacht ausgedrückt: Um als Winterreifen zu gelten, muss ein Reifen bei winterlichen Bedingungen mehr Haftung haben als ein Sommerreifen. Das wird über spezielle Gummimischungen und Profile für maximalen Grip ermöglicht. Keine Sorge: Sie müssen keine Rillen studieren, sondern erkennen solche Eigenschaften am M+S Schriftzug an der Seite des Reifens. Die Abkürzung steht für Matsch und Schnee und zeigt an, dass Sie mit einem wintertauglichen Reifen unterwegs sind. Das M+S Symbol finden Sie sowohl auf Winter-, als auch auf vielen Ganzjahresreifen. Damit sind Sie in Sachen Gesetzestreue auf der sicheren Seite. Bedenken Sie jedoch: Die Winterreifenpflicht in Deutschland soll lediglich ein Mindestmaß an Sicherheit auf deutschen Straßen garantieren. Ein Ganzjahresreifen mit M+S Kennzeichnung hat dennoch unter winterlichen Bedingungen ungleich schlechtere Fahreigenschaften als ein Winterreifen mit zusätzlichem Schneeflocken-Symbol. Nur solche Performance-Reifen können auch hohen Ansprüchen an Sicherheit und Performance gerecht werden.

Welche Strafe droht bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht in Deutschland?
Wenn Sie trotz winterlichen Fahrbedingungen mit ungeeigneten Reifen unterwegs sind, ist das ein Verstoß gegen die Winterreifenpflicht. In Deutschland bekommen Sie für jeden Verstoß einen Punkt in Flensburg. Über die Höhe des zusätzlichen Bußgeldes wird nach Art des Verstoßes unterschieden: Geraten Sie bei winterlichen Bedingungen in eine Verkehrskontrolle und sind mit Sommerreifen unterwegs, sind 60 Euro Bußgeld fällig. Behindern Sie andere Verkehrsteilnehmer wegen Ihrer falschen Bereifung, kostet es 80 Euro. Falls Sie mangels Winterreifen an Ihrem Fahrzeug andere gefährden, müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro rechnen. Verschulden Sie einen Unfall wegen unerlaubter Verwendung von Sommerreifen, bezahlen Sie 120 Euro. Ob und welches Bußgeld verhängt wird, hängt natürlich vom Einzelfall ab. Wir raten Ihnen, auf Sicherheit zu setzen und ein eventuelles Bußgeld „weiträumig zu umfahren“, indem Sie der Winterreifenpflicht in Deutschland nachkommen und rechtzeitig auf zuverlässige Winterreifen wechseln.

Tipps für das optimale Winter-Setup Ihres Autos
- Rechtzeitig Winterreifen aufziehen
Vermeiden Sie Chaos, indem Sie sich rechtzeitig um korrekte Bereifung Ihres Fahrzeugs kümmern. Schon bei Temperaturen von 7°C und weniger weisen Winterreifen bessere Fahreigenschaften als Sommerreifen auf. Idealerweise wechseln Sie im Oktober, bevor Sie überhaupt gegen die Winterreifenpflicht in Deutschland verstoßen könnten.
- Profiltiefe checken Mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe sind vorgeschrieben. Um die Vorteile eines Winterreifens aber tatsächlich ausnutzen zu können, sollte die Profiltiefe mindestens 4 Millimeter betragen. Nur dann kann der Reifen ordnungsgemäß arbeiten. Achtung: Im Ausland gilt oft eine andere Winterreifenpflicht als in Deutschland – informieren Sie sich vor Reiseantritt über die erforderliche Mindestprofiltiefe.
- Weitere Tools für frostige Temperaturen Stellen Sie sicher, dass der Frostschutz Ihres Kühlsystems ausreicht – so vermindern Sie das Risiko eines Motorschadens im Winter enorm. Für diesen Check beauftragen Sie am besten einen Fachmann. Weitere Details wie einen Eiskratzer oder die wintertaugliche Mischung Ihres Scheibenreinigers übernehmen Sie selbst.

Müssen auch parkende Fahrzeuge die Winterreifenpflicht beachten?
In Deutschland gilt die Straßenverkehrsordnung nur im öffentlichen Verkehrsraum. Ihr Privatparkplatz ist also ohnehin von der Winterreifenpflicht ausgenommen. In Deutschland parken aber viele Fahrzeuge auch auf öffentlichen Plätzen. Entwarnung: Auch dort gilt die Pflicht eindeutig nicht. Denn die Vorschriften für die Verwendung von Winterreifen gelten ausschließlich für die Fahrt mit einem Fahrzeug – nicht für das Parken. Abgestellte Wohnmobile oder stillgelegte Autos müssen also nicht mit Winterreifen bestückt werden.

Gilt die Winterreifenpflicht nur für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge?
Das lässt sich ganz leicht beantworten: Jedes Fahrzeug, das in Deutschland fährt, unterliegt auch der Winterreifenpflicht. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Land es zugelassen wurde. Vorsicht: Dieses Prinzip gilt nicht nur in Deutschland. Falls Sie also eine Reise mit dem Auto ins Ausland planen, informieren Sie sich rechtzeitig vorher über eine eventuelle Winterreifenpflicht – nicht nur in Deutschland. Tipp: Wir haben wertvolle Informationen zur Winterreifenpflicht in Österreich und Italien für Sie zusammengefasst. Jetzt informieren!