Formel 1® Reifen

Für die Formel 1® Saison 2021 wird Pirelli eine neue Reifenpalette. Sie enthält fünf Slick-Mischungen sowie drei Farben für jedes Rennen. P Zero White (harte Mischung), P Zero Yellow (Medium-Mischung) und P Zero Red (softe Mischung). Auch in diesem Jahr ist jeder Mischung ein numerischer Code anstelle einer permanenten Farbzuordnung zugeteilt. Die Range ist von C1 bis C5 durchnummeriert, wobei C1 die härteste Mischung bezeichnet und C5 die weichste. Die Mischungen sind identisch mit den im vergangenen Jahr eingeführten Mischungen, die für eine größere Konstanz während eines Stints sorgen sollten. Allerdings gibt es eine neue Konstruktion, welche die Festigkeit und Haltbarkeit der Reifen erhöhen soll, so dass sie mit einem niedrigeren Druck gefahren werden können. Die Autos 2021 haben im Vergleich zum Vorjahr etwas weniger Abtrieb, aber die Erfahrung aus der Vergangenheit zeigt, dass die Teams die Defizite schnell ausgleichen - daher wird die Leistung wahrscheinlich vergleichbar, wenn nicht sogar schneller sein als 2020. Zur Pirelli Reifen-Range gehören auch zwei Optionen für Nässe: der Cinturato Green Intermediate und der Cinturato Blue Regenreifen.

ALLE REIFENTYPEN IM ÜBERBLICK

SLICKS

C1 steht für Compound 1 (Mischung 1) und bezeichnet den härtesten Reifen in der Pirelli Range 2021. Er wurde für Rennstrecken entwickelt, welche die höchste Energiebelastung auf die Reifen ausüben, weil sie typischerweise schnelle Kurven, raue Oberflächen oder hohe Umgebungstemperaturen aufweisen. Die Mischung benötigt mehr Zeit zum Aufwärmen, bietet aber maximale Haltbarkeit sowie einen geringen Abbau.
C2 steht für Mischung 2. Dabei handelt es sich um eine sehr vielseitige Mischung, die am härteren Ende des Spektrums angesiedelt ist. Sie kommt auf Circuits zur Geltung, die zu hohen Geschwindigkeiten, Temperaturen und Energiebelastungen neigen. Dieser Reifen hat einen großen Arbeitsbereich und bewies Anpassungsfähigkeit an eine Vielzahl verschiedener Tracks.
C3, oder Mischung 3, bietet eine sehr gute Balance zwischen Leistung und Haltbarkeit, wobei der Schwerpunkt auf der Leistung liegt. Es handelt sich um einen sehr anpassungsfähigen Reifen: Auf einer Rennstrecke mit hohem Belastungsgrad für die Reifen kann er als die weichste Mischung eingesetzt werden, auf einer Rennstrecke mit niedrigem Belastungsgrad oder einem Straßenkurs hingegen als härteste Mischung. Es ist eine der am häufigsten verwendeten Mischungen überhaupt.
C4 – Mischung 4 – funktioniert gut auf engen und kurvigen Strecken. Dieser Reifen hat eine kurze Aufwärmphase und eine enorme Spitzenleistung, aber als Kehrseite davon auch eine relativ begrenzte Gesamtlebensdauer. Die verbesserte Konsistenz der diesjährigen Mischungen sollte allerdings dazu führen, dass dieser weichere Gummi vielseitiger eingesetzt werden kann und weniger anfällig für das Überhitzen ist.
C5, Mischung 5, ist der Nachfahre des allseits beliebten Hyper-Soft: die schnellste Mischung, die Pirelli je entwickelt hat. Dieser Reifen ist für alle Strecken geeignet, die ein hohes Maß an mechanischem Grip erfordern. Der Preis für die zusätzliche Geschwindigkeit und Haftung ist jedoch eine deutlich kürzere Lebensdauer als bei den anderen Reifen der Range. Er ist kein typischer Qualifikationsreifen, aber er kommt dem am nächsten.

REGENREIFEN

INTERMEDIATE GREEN

Der Intermediate ist der vielseitigere der beiden Regenreifen-Typen. Er kann sowohl auf einer feuchten Strecke ohne stehendes Wasser, als auch auf einer trocknenden Fahrbahnoberfläche eingesetzt werden. Jeder dieser Reifen verdrängt bei 300km/h 30 Liter Wasser pro Sekunde. Die Mischung wurde entwickelt, um den Arbeitsbereich zu erweitern, wie im vergangenen Jahr bei einigen Rennen zu sehen war, und garantiert ein breites Fenster des Übergangs (Crossover) sowohl zu den Slicks als auch zu den Regenreifen.


Größen:

Vorderreifen: 305/675-13

Hinterreifen: 405/675-13

REGEN BLUE

Die Regenreifen sind bei starkem Regen am wirkungsvollsten. Jeder dieser Reifen kann bei 300 km/h 85 Liter Wasser pro Sekunde ableiten: Bei starkem Regen ist daher für die Fahrer eher die Sicht als die Haftung der Reifen ein Problem. Das Profil wurde entwickelt, um den Widerstand gegen Aquaplaning zu erhöhen, was dem Reifen mehr Grip bei starkem Regen verleiht. Der Durchmesser des Regenreifens ist 10 mm breiter als der des Slick-Reifens.


Größen:

Vorderreifen: 305/680-13

Hinterreifen: 405/680-13

ZU HOCHTOUREN AUFFAHREN

ENTWICKELT FÜR DEN MOTORSPORT