NEUE PIRELLI PZERO REIFEN DEBÜTIEREN BEI DER FERRARI CHALLENGE 2011

Monza (Italien), 8. April 2011 – Eine neue Version der Ferrari Challenge P ZERO Reifen präsentiert Pirelli, wenn die europäische und italienische Serie an diesem Wochenende auf der Heimstrecke des Unternehmens in Monza startet.

Seit Beginn der Ferrari Challenge Meisterschaft 1993 ist der italienische Reifenhersteller exklusiver Lieferant der Serie. In dieser Saison debütiert der neue Ferrari 458 Challenge Rennwagen, der sich mit dem etablierten F430 Challenge Modell messen wird.

Pirelli stattet die Fahrer mit einer neuen Version seiner P ZERO Reifen aus, konstruiert für den Einsatz bei nassem und trockenem Wetter. Der Reifen, der von den Teilnehmern der 458 Challenge genutzt wird, wurde speziell mit Blick auf den italienischen Sportwagen entwickelt.

 Im vergangenen Jahr entwickelt, ist der neue P ZERO ein verbessertes Produkt, das besseren Grip mit einer besseren Performance kombiniert. So sichert der Reifen einen höheren Grad an Haltbarkeit und Bodenhaftung.

Der neue PZero Reifen unterscheidet sich deutlich von den bislang für die Ferrari Challenge entwickelten Pneus. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Struktur und die Mischung, sondern auch hinsichtlich der Größe. Durch die breitere Lauffläche misst der Vorderreifen nun 255/650-19 und der Hinterreifen 305/690-19.

Paul Hembery, Motorsport Direktor bei Pirelli, erklärt: „Unsere neuen Pneus wurden speziell für die 458 Challenge entwickelt. Und genau wie der neue Ferrari ist es ein sehr wettkampfmäßiges Produkt. Wir haben uns darauf konzentriert, die Performance unserer Reifen zu erhöhen und sie mit hochentwickelten technischen Eigenschaften auszustatten. Sowohl Struktur als auch Mischung haben sich verändert. Das bedeutet, unsere neuen Reifen haben nicht nur eine bessere Performance auf der Strecke. Dank eines verbesserten Verschleiß-Grades garantieren sie auch konstante Rundenzeiten.”

Die Strecke von Monza, Heimat des italienischen Grand Prix, misst 5,793 Kilometer. Seine Kombination aus schnellen und langsamen Kurven stellt eine hohe Belastung für die Reifen dar. Paul Hembery: „Monza hat einige Zonen, in denen stark gebremst wird, sowie scharfe Kurven. Mit anderen Worten: Es wird ein anspruchsvolles Rennen.”

Die erste Veranstaltung der Ferrari Challenge 2011 beginnt am Freitag mit einem freien Training, gefolgt vom Qualifying und den ersten Rennen am Samstag. Der Sonntag ist ganz dem Rennsport gewidmet. Zum Event liefert Pirelli zwei Sets Slicks für trockenes Wetter sowie einen Satz Regenreifen für jeden Wagen.

Die Ferrari Challenge besteht aus zwei verschiedenen Kategorien: Die Coppa Shell ist für absolute Rennanfänger, die Trofeo Pirelli hingegen für Fahrer, die bereits mehr Wettkampferfahrung haben. Die Fahrer kämpfen zur gleichen Zeit auf der Strecke, auch wenn es für die beiden Klassen unterschiedliche Wertungen gibt.

Pirelli und Ferrari arbeiten seit mehr als 50 Jahren zusammen. Und seit fast 20 Jahren unterstützt der italienische Reifenhersteller die legendäre Ferrari Challenge jener Automarke, die Wettbewerbe in Italien, Europa und Nordamerika veranstaltet und erstmals auch eine Asien-Pazifik Serie gestartet hat.