Pressemitteilung

ERFOLGREICH: PIRELLI BEENDET ERSTEN FORMEL 1-REIFENTEST

Am 18. August beendete Nick Heidfeld am Steuer eines Toyota TF 109 den zweitägigen Test der neuen Formel 1-Reifen von Pirelli. Als der Testfahrer das Cockpit verließ, hatte der italienische Konzern den ersten Schritt zur Rückkehr in die FIA Formel 1 Weltmeisterschaft erfolgreich vollzogen.

Nick Heidfeld, von Pirelli kürzlich verpflichtet, testete Prototypen der PZero Formel 1-Reifen. Gemäß dem Dreijahres-Vertrag, den Pirelli mit dem internationalen Dachverband des Automobils FIA abschloss, werden sämtliche Formel 1-Teams ab 2011 diesen Reifen einsetzen.

Der Reifentest fand auf der Rennstrecke im italienischen Mugello bei meist trockenen, sonnigen Bedingungen statt. Ziel war es, den Prozess der genauen Bestimmung des Profils sowie der Konstruktion der Vorder- und Hinterräder einzuläuten. Die Testergebnisse bilden die Basis für die neuen PZero Formel 1 Reifen von Pirelli.

Paul Hembery, Motorsport Direktor bei Pirelli, erklärt dazu: „Dies war der erste Schritt unserer Rückkehr in die Formel 1. Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung des Reifens wie auch mit den Informationen, die wir dabei erhielten. Nun konzentrierten wir uns darauf, das Profil und die Konstruktion der Vorder- und Hinterreifen zu finalisieren. Diesen Prozess werden wir im Verlauf einiger der kommenden Tests fortsetzen. Kennzeichnend für die Rennstrecke in Mugello sind zum einen der relativ Verschleiß-intensive Straßenbelag, zum anderen lange und mittelschnelle Wendungen, gepaart mit Haarnadelkurven und schnellen Richtungsänderungen. Aus diesen Gründen ist es eine gute Teststrecke. Wir kommen von diesem Test mit zahlreichen Daten zurück, die nun analysiert werden müssen Ganz wichtig: Wir sind im Zeitplan und befinden uns exakt in dem Stadium, das wir uns erhofft haben.

Das Testprogramm von Pirelli begann vor weniger als zwei Monaten, gleich nachdem Pirelli den Zuschlag als alleiniger Reifenlieferant der Formel 1 Weltmeisterschaft erhalten und den Vertrag unterzeichnet hatte.

Ein Kraftakt, den Paul Hembery zu würdigen weiß: „Um in dieser sehr kurzer Zeit dorthin zu gelangen, wo wir heute stehen, bedurfte es des besonderen Engagements vieler Mitarbeiter. Ihre Leistungen sind wirklich unglaublich“, betont Hembery. „Auch das Team von Toyota agierte sehr professionell und stellte uns einen guten, zuverlässigen Wagen zur Verfügung. Und schließlich sind wir alle sehr froh, mit Nick Heidfeld arbeiten zu können, der uns bereits viel gutes Feedback und etliche Vorschläge gegeben hat.“ Pirelli wird im August sein Entwicklungsprogramm für die Formel 1 Reifen fortsetzen.

BU: Nick Heidfeld in Aktion während des ersten erfolgreichen Formel 1 Reifentests von Pirelli.