Alles über die Schneekettenpflicht in Österreich

Schneekettenpflicht in Österreich

Wann gilt die Schneekettenpflicht in Österreich? Wie legt man Schneeketten an und was ist zu beachten?
Die Schneekettenpflicht ist in Österreich fester Bestandteil der Winterausrüstungspflicht. Wir verraten Ihnen alle Details der Regelungen und geben Ihnen wichtige Tipps zum Umgang und Fahren mit Schneeketten.

Wann gilt die Schneekettenpflicht in Österreich?
Vom 01. November bis 15. April gilt für alle Autofahrer, also auch Urlauber und Durchreisende, in Österreich die so genannte Winterausrüstungspflicht bei „winterlichen Fahrbedingungen“. Schnee, Matsch und Eis sind in dieser Zeit keine Seltenheit im Alpenland, deshalb wird Autofahrern dringend empfohlen, rechtzeitig auf Winterreifen zu wechseln. Wer diesem Rat nicht folgen möchte, darf als Alternative mit Sommerreifen und Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsrädern fahren. In diesem Fall gilt die Schneekettenpflicht in Österreich also nur, wenn Sie ohne Winterreifen unterwegs sind, wovon wir Ihnen dringend abraten. Die Kombination aus Sommerreifen und Schneeketten ist nämlich nur dann erlaubt, wenn eine durchgehend oder fast durchgehend dichte Decke aus Schnee oder Eis die Fahrbahn bedeckt. Herrschen andere winterliche Bedingungen in Österreich, dürfen Sie trotz Schneekettenpflicht keine Schneeketten anlegen, da das Metall der Ketten den Straßenbelag beschädigen könnte. Beispiel: Ist die Fahrspur nach wenig Schneefall wieder freigefahren, gilt die Situation trotzdem noch als „winterliche Fahrbedingungen“ – das Fahren mit Schneeketten ist allerdings trotz Schneekettenpflicht verboten. Autofahrer in Österreich, deren Fahrzeug auf Sommerreifen fährt, müssen ihr Fahrzeug in solch einem Fall stehen lassen.


Schneekettenpflicht trotz Winterreifen in Österreich?

  • Extreme Bedingungen, extreme Bereifung
    Unter extremen Fahrbedingungen kommt es häufig in Österreich vor, dass eine situative Schneekettenpflicht ausgerufen wird. Dann muss jeder Verkehrsteilnehmer sein Fahrzeug mit Schneeketten ausstatten.
  • Dieses Schild zeigt Schneekettenpflicht an
    Sie erkennen solche Straßenabschnitte am Verkehrszeichen 268: Es zeigt ein weißes Rad mit Schneeketten auf blauem Hintergrund. Ab solch einem Schild ist das Anlegen von Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsrädern Pflicht.
  • Winterreifen allein reichen nicht Fazit: Auch wenn Sie mit ordentlichen Winterreifen unterwegs sind, kann die Schneekettenpflicht in Österreich für Sie gelten. Planen Sie Schneeketten deshalb als festes Reise-Utensil für Ihren Winterurlaub ein.

Welche Schneeketten entsprechen der Vorschrift?
Die Regelung zur Schneekettenpflicht in Österreich sieht vor, dass Sie ausschließlich Schneeketten mit einer entsprechenden Zertifizierung verwenden. Zulässig sind nach ÖNORM* V5117 bzw. V5119 zertifizierte, sowie EU-genehmigte Schneeketten. Im Idealfall finden Sie den passenden Nachweis direkt an Ihren Schneeketten. Bei älteren Schneeketten (vor 1997) kann es sein, dass diese nicht den Bestimmungen zur Schneekettenpflicht in Österreich entsprechen. In diesem Fall gelten sie lediglich als so genannte Anfahrtshilfen, aber nicht als vollwertige Schneeketten. Die Folge: Ein Bußgeld droht. Achten Sie deshalb vor Reiseantritt darauf, korrekte Schneeketten mitzuführen.

*ÖNORM: Nationale Normen, die nur in Österreich gelten.

Wie werden Schneeketten angelegt?
In der Theorie ist das Anlegen von Schneeketten ein Kinderspiel und in wenigen Schritten erledigt. Wir empfehlen Ihnen, vor jeder Reise in Schneegebiete dennoch einen Probedurchgang im heimischen Umfeld durchzuführen. Je geübter Sie im Anlegen von Schneeketten sind, desto weniger müssen Sie damit bei „akuter“ Schneekettenpflicht im kalten Österreich hantieren. Und so legen Sie Schneeketten mit Seilring an:

  • Packen Sie Ihre Schneeketten aus und breiten Sie diese vor dem Rad aus
  • Anschließend schieben Sie sie hinter dem Rad durch und ziehen sie nach oben, sodass Sie den Montagering schließen können
  • Nach dem Montagering haken Sie die Spannkette locker ein
  • Dann positionieren Sie die Schneekette
  • Im nächsten Schritt spannen Sie die Spannkette
  • Fast fertig: Fahren Sie eine kurze Strecke von ca. 100 Metern (vorsichtig) und spannen Sie die Schneekette nach

Die Schneekettenpflicht besagt, dass Schneeketten in Österreich grundsätzlich an die Antriebsräder angebracht werden müssen. Bei Allradfahrzeugen lohnt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung, auf welche Räder Schneeketten vorzugsweise angebracht werden sollten – Sie dürfen jedoch auch bei allen Fahrzeugen sämtliche Räder mit Schneeketten ausstatten.


3 wichtige Fakten über Schneeketten

  • Den richten Typ auswählen
    Die Schneekettenpflicht lässt Ihnen in Österreich gewisse Freiheiten – dazu gehört der Typ der Schneekette. Lassen Sie sich vom Fachmann beraten, welche Schneeketten für Ihr Fahrzeug ideal sind.
  • ASR/ESP: Ausschalten
    Schneeketten brauchen durchdrehende Räder, um sich in den Untergrund eingraben und Haftung aufbauen zu können. Schalten Sie deshalb alle Fahrhilfen ab, die durchdrehende Räder verhindern können.
  • Nach Gebrauch gründlich reinigenWinterschmutz und Nässe können Ihre Schneeketten angreifen. Reinigen und trocknen Sie sie deshalb nach jeder Benutzung gründlich.

Worauf ist beim Fahren während der Schneekettenpflicht in Österreich zu achten?
Die Schneekettenpflicht bestimmt in Österreich nur, unter welchen Bedingungen und auf welchen Straßenabschnitten Sie mit Schneeketten unterwegs sein müssen. Weitere Regelungen, wie zum Beispiel ein Tempolimit, sind aber nicht vorgeschrieben. Dabei ist es für Sie, Ihr Fahrzeug und andere Verkehrsteilnehmer wichtig, auch und besonders unter Schneekettenpflicht in Österreich einige relevante Dinge zu beachten:

  • Nutzen Sie Schneeketten nur auf einer dichten Schneedecke. Andernfalls können Sie leicht Ihr Fahrzeug, die Schneeketten sowie die Fahrbahn beschädigen. Die Schneekettenpflicht greift in Österreich nur dann, wenn es erforderlich ist. Überhöhtes Tempo gefährdet Sie und andere Verkehrsteilnehmer.
  • Es wird empfohlen, mit angelegten Schneeketten maximal 50 km/h zu fahren. Halten Sie außerdem ausreichend Abstand zum Vordermann – Ihr Bremsweg kann sich durch Schneeketten erheblich verlängern. Je nach Antriebsart Ihres Fahrzeugs ändert sich auch das Fahrverhalten bei akuter Schneekettenpflicht (nicht nur in Österreich).
  • Bei Autos mit Frontantrieb haben die Vorderräder mehr Grip. In einer Kurve greifen die vorne angelegten Schneeketten besser als die Hinterräder ohne Schneketten. Der Fachmann spricht von so genanntem Übersteuern. Die Gefahr ist groß, dass Ihnen das Heck ausbricht, wenn Sie zu schnell unterwegs sind oder zu scharf einlenken.
  • Für Hecktriebler gilt das Gegenteil: Hier besteht während der Schneekettenpflicht in Österreich die Gefahr des so genannten Untersteuerns. Obwohl Sie einlenken, schieben die hinteren Antriebsräder Ihr Fahrzeug einfach geradeaus weiter.

Passen Sie deshalb Ihre Geschwindigkeit an, wenn Sie bei Schneekettenpflicht in Österreich fahren. Diese Effekte können auch auftreten, wenn Sie alle Räder mit Schneeketten ausgestattet haben. Falls Sie auf der Durchreise sind, informieren Sie sich ebenfalls zu den Bestimmungen in anderen Ländern, wie z.B. Italien.