Winterreifen-Test: Was ein Reifen können muss

Wie wird aus einem auto Winterreifen eine Empfehlung? Erfahren Sie, worauf es beim Winterreifen Test 2016 wirklich ankommt. 
Es gibt zahlreiche unterschiedliche Disziplinen bei den verschiedenen Winterreifen-Tests. Ein empfehlenswerter Winterreifen sollte alle Disziplinen beherrschen. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber und verraten Ihnen, wie Pirelli regelmäßig bewertet wird.


Winterperformance: Wie urteilen die Tester über Pirelli?
Im Zeitverlauf haben Reifentester unterschiedlichster Automagazine und Automobilclubs in ihren Winterreifen Tests 2016 auch Reifen von Pirelli getestet. Regelmäßig landen die Modelle im Vergleich mit anderen Herstellern auf Spitzenpositionen. Das liegt nicht nur an der Winterperformance, sondern zusätzlich auch an den weiteren positiven Charakteristiken – wie beispielsweise dem geringen Rollwiderstand. Wie sich Reifen von Pirelli im Winterreifen-Test schlagen, haben wir für Sie zusammengestellt. In dieser Übersicht finden Sie aktuelle Testergebnisse aller getesteter Reifen – informieren Sie sich. 


Wie gehen die Profis beim Winterreifen-Test vor?
In der kalten Jahreszeit müssen Reifen auch mit Schnee und Eis zurechtkommen. Entsprechend ist das Handling unter diesen Bedingungen in jedem Winterreifen-Test ein fester Bestandteil. Doch auch, wenn der Winter auf sich warten lässt und es draußen zwar kalt, aber trocken ist, lohnt sich ein guter Reifen für maximale Performance. Denn Winterreifen sind nicht nur mit tieferem Profil  für verbesserte Fahreigenschaften bei Glätte konzipiert, sondern werden aus einer speziellen Materialmischung hergestellt, die auch bei Tiefstwerten auf dem Thermometer geschmeidig bleibt. Das wird natürlich auch beim Winterreifen-Test genauestens überprüft. Die Disziplin mit der höchsten Gewichtung ist regelmäßig die Performance bei Nässe. Untersucht werden das allgemeine Fahrverhalten, aber auch der Bremsweg, also die Strecke bis zum Stillstand des Fahrzeugs, und die Vermeidung von Aquaplaning. Ein empfehlenswerter Reifen hat dabei einen möglichst kurzen Bremsweg und kann unter extremen Bedingungen möglichst lange Aquaplaning vermeiden.

Die wichtigsten Kriterien beim Winterreifen-Test 
-    Tests bei Nässe, Schnee und Eis
Im Winterreifen-Test sind Nässe, Schnee und Eis die wichtigsten Disziplinen. Die Tester prüfen Handling, Bremsweg, Traktion und regelmäßig auch die Performance auf einem Slalom-Kurs unter winterlichen Fahrbedingungen.

-    Test bei Trockenheit
Kalte Temperaturen stellen auch bei Trockenheit enorme Anforderungen an Winterreifen. Im Test werden unter trockenen Bedingungen deshalb meist das Handling und der Bremsweg eines Reifens untersucht.

-    Mehrwert-Disziplinen
Außer zuverlässigem Fahrverhalten unter verschiedensten Bedingungen sind auch wirtschaftliche Kriterien beim Winterreifen-Test relevant. Dazu zählt die Verschleißfestigkeit, also wie viele Kilometer mit einem Reifensatz gefahren werden können, aber auch der Rollwiderstand. Ist der Rollwiderstand gering, ist weniger Kraft notwendig, um den Reifen anzutreiben. Das spart Kraftstoff und damit Geld.