Nach dem IDM-Saisonfinale in Hockenheim am vergangenen Wochenende steht fest: Mit Markus Reiterberger, Mathieu Gines und Jan Bühn fuhren die Meister der Klassen Superbike, Superstock 1000 und Supersport 600 in diesem Jahr alle mit Reifen der italienischen Traditionsmarke über die Ziellinie

Markus Reiterberger beendete die Saison in der Superbike Klasse mit einem klaren Statement: Rundenrekord und Platz eins am Ring für den neuen deutschen Meister. Mit insgesamt 380 Punkten in der Gesamtwertung setzte sich der BMW-Pilot in dieser Saison vom Rest des Feldes ab und ließ damit auch die beiden Ducati-Fahrer Xavi Forés (304 Punkte) – letztes Jahr Superbike-Champ – und Lorenzo Lanzi (216 Punkte) hinter sich. Auch Mathieu Gines fuhr auf die Spitzenposition und sicherte sich mit seinem Sieg auf seiner Yamaha den Meistertitel in der Superstock 1000 Klasse: Mit 318 Punkten liegt er im Gesamtklassement vor Roman Stamm (260 Punkte) und Lukas Trautmann (226 Punkte). Deutlich knapper ging es dagegen in der Klasse Supersport 600 zu, wo Jan Bühn (275 Punkte) mit einem fünften Platz am Sonntag alles klar machte: Obwohl er am Ende nur punktgleich mit seinem größten Kontrahenten Tatu Lauslehto (ebenfalls 275 Punkte) lag, ist er aufgrund mehr zweiter Plätze in der Saison der neue Meister.

Mehr als deutlich ist der Erfolg von Pirelli in der IDM im Allgemeinen: Alle Fahrer der Klassen Superbike, Supersport 600 und Superstock 1000 verlassen sich auf die herausragende Qualität des Pirelli Diablo. Für den Reifenhersteller ist dieses langfristige Engagement unverzichtbar: Getreu dem Motto „we sell what we race, we race what we sell“ profitiert die gesamte Pirelli Produktpalette vom Austausch mit den Teams und den Erfahrungen auf der Strecke. „Auch in dieser Saison konnten wir wieder unter Beweis stellen, dass unsere Racing-Produkte Top-Performance bieten. In der Klasse Superbike konnten wir auf allen Strecken neue IDM-Rundenrekorde aufstellen. Zusätzlich gingen alle Podiumsplätze in den Klassen Superbike, Superstock und Supersport an unsere Fahrer“, erklärt Björn Lohmann, Vertriebsleiter Racing bei Pirelli Deutschland. „Besonders freut mich, dass auch die kleineren Teams und Privatfahrer auf uns setzen. In diesem Bereich sieht man sehr gut, dass unsere Reifen mit ganz verschiedenen Motorrädern und Fahrwerkseinstellungen funktionieren.“

Gesamtklassement Superbike

Pos. Name Team Marke Bike Reifen Pkt.
1 Markus Reiterberger Van Zon-Remeha-BMW BMW S 1000 RR Pirelli 380
2 Xavi Forés 3C-Racing Team Ducati 1199 Panigale R Pirelli 304
3 Lorenzo Lanzi 3C-Racing Team Ducati 1199 Panigale R Pirelli 216
4 Matej Smrz Wilbers-BMW-Racing-Team BMW S 1000 RR Pirelli 140
5 Jan Halbich Holzhauer Racing Honda CBR1000RR SP Pirelli 138



Gesamtklassement Superstock 1000

Pos. Name Team Marke Bike Reifen Pkt.
1 Mathieu Gines Langenscheidt Racing Yamaha YZF-R1M Pirelli 318
2 Roman Stamm Kawasaki Schnock Team Kawasaki ZX-10R Pirelli 260
3 Lukas Trautmann Freudenberg Racing Team Yamaha YZF-R1M Pirelli 226
4 Marvin Fritz Bayer-Bikerbox-Racing Yamaha YZF-R1M Pirelli 220
5 Stefan Kerschbaumer Leitwolf.cc Racing Yamaha YZF-R1M Pirelli 149



Gesamtklassment Supersport 600

Pos. Name Team Marke Bike Reifen Pkt.
1 Jan Bühn Team Räth Romero-Yamaha Yamaha YZF-R6 Pirelli 275
2 Tatu Lauslehto Team Suzuki Stoneline-Mayer Suzuki GSX-R 600 Pirelli 275
3 Christian Stange HPC-Power Suzuki Racing Suzuki GSX-R 600 Pirelli 206
4 Jasha Huber Kawasaki Schnock Team Kawasaki ZX-6R Pirelli 175
5 Christian von Gunten Kawasaki Schnock Team Kawasaki ZX-6R Pirelli 154


***

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Uwe Geyer    +49 89 14908 254    uwe.geyer@pirelli.com